Dinge, die Sie im März bereits für Ihren Garten tun können:

  • Boden mit EM beleben und aktivieren
  • Bokashi als Nährstoffdepots eingraben
  • Stauden schneiden und mit EM-Spritzbrühe stärken
  • Nährstoffe mit EM pflanzenverfügbar machen

Boden mit EM beleben und aktivieren

Der Speicher, aus der die Pflanze schöpft, ist der Boden. Deshalb lohnt es sich, ihn großzügig mit guten Mikroorganismen zu versorgen. Nur so können Pflanzen kräftig und gesund wachsen. Die Mikroben helfen zudem beim Umbau von Nährstoffen. Erst dann kann die Pflanze sie aufnehmen.

Mit dem Gartenschlauch: Garten- und Bodenaktivator in 2%-Lösung (leicht dosierbar z.B. mit dem Dosiermischgerät)

Mit der Gießkanne: 200 ml Garten- und Bodenaktivator auf 10 l Wasser

Verwendete Produkte:

Bokashi als Nährstoffdepot

Das Bokashi erspart viel Arbeit und gilt als reichhaltiger EM-Langzeitdünger. Planen Sie hier nach Einbringung 3 Wochen Wartezeit ein, damit die enthaltene Säure sich im Beet neutralisieren kann.

Bokashi Depot im Garten

#emikooase
Borretsch-Pflanze, die sich über den Winter im nebenliegenden Bokashi-Depot bedient hat (Instagram: @derwolkengarten).

Nutzen können Sie sowohl EMIKO Fertigbokashi (Bokashi pflanzlich oder Schwarzerde) als auch selbst daheim fermentiertes Küchenbokashi. Wer über den Winter weiter Küchenbokashi hergestellt und gelagert hat, kann es nun in den Boden einbringen. Wie Küchenbokashi hergestellt wird erfaahren sie HIER. Im Beet einfach zwei Reihen (ca. 20 cm tief) öffnen, Bokashi hineinlegen und wieder mit Erde bedecken. Zwischen Stauden (oder auch in Rosenbeeten, Hecken…) eröffnet man ein kleines Loch (Depot) mit 20 cm Abstand zu den Wurzeln (der Säure wegen). Auch hier kommt das Bokashi einfach hinein und wird wieder mit Erde bedeckt.

Bokashi Depot im Garten buddeln

Zum Abschluss wird kräftig mit EMIKO Garten- und BodenAktivator (2%-Lösung) gegossen. Die enthaltenen guten Mikroorganismen schlüsseln die frisch eingebrachten Nährstoffe auf und bauen die Säure ab. Dieser Prozess braucht im Vorfrühling/zu Frühlingsanfang – je nach Witterung – ca. drei Wochen. Ein früher Start lohnt hier also, damit im April üppig gepflanzt und gesät werden kann.

Verwendete Produkte:

Gute Nachrichten zum Schluss

Wer den Garten schon im Frühjahr mit EM belebt, kann mit stärkeren Pflanzen und einer reichen und intensiv schmeckenden Obst- und Gemüseernte rechnen. Durch den verbesserten Boden bilden Pflanzen feinere Wurzeln aus, die die Nährstoffversorgung erleichtern. Die gute Versorgung wiederum ermöglicht einen resistenten Pflanzenkörper, intensiveren Geschmack und vitales Aussehen.

    Cookie-Hinweis

    Diese Seite nutzt Cookies und Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und zu verbessern. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Nutzung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für diese Zwecke einverstanden sind.

    Cookies akzeptieren
    Einstellungen / Datenschutzhinweise
    Einstellungen

    Die von dieser Webseite verwendeten Cookies sind in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt. Notwendige Cookies sind essentiell für die Funktionalität dieser Webseite, während optionale Cookies uns dabei helfen, das Benutzererlebnis durch zusätzliche Funktionen und durch Analyse des Nutzerverhaltens zu verbessern. Sie können der Verwendung optionaler Cookies widersprechen, was allerdings zu einer eingesschränkten Funktionalität dieser Webseite führen kann.

    Cookies akzeptieren Nur notwendige Cookies akzeptieren Weitere Infos zu Cookies