Seite wählen

Tipps zu Lagerung und Verbrauch von original EM-Produkten

Startseite » Agrar » FAQ » Tipps zu Lagerung und Verbrauch von original EM-Produkten

Die Wirksamkeit der EM-Produkte beruht auf der Aktivität lebender Mikroorganismen u. a. im Boden, beim Silieren, im Stall, in der Gülle oder im Mist. Damit die effektiven Mikroorganismen in ihrer Verpackung keinen Schaden nehmen und das Produkt für eine sehr gute Wirkung vor und nach Anbruch in seiner Qualität stabil bleibt, sind bei der Lagerung und beim Verbrauch der Produkte einige einfache Regeln zu beachten. Wir beantworten die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

Bei welcher Temperatur sollten EM-Produkte gelagert werden?
Alle EM-Produkte mit lebenden Mikroorganismen sollten bei einer konstanten Temperatur im Bereich von 15 bis 21° C gelagert werden.
Der Grund: Starke Temperaturschwankungen beeinflussen die Aktivität der Mikroorganismen im geschlossenen Gefäß, was insbesondere bei hohen Temperaturen zur Entwicklung von Kohlendioxid und einer Aufgasung des Behälters führen kann.
Ein leichtes Zischen und Entweichen von Kohlendioxid beim Öffnen von Kanistern ist völlig normal.

Wo sollten EM-Produkte am besten gelagert werden?
Die Behälter dürfen bei der Lagerung keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Sie sollten optimalerweise dunkel stehen.
Von der Lagerung im Freien oder lediglich unter einem Dach sollte abgesehen werden, denn die Temperaturschwankungen von Tag zu Nacht sind in der Regel zu groß.

Das Gute: Werden die Produkte in einem geschlossenen Raum gelagert, ist auch der Kontakt zu Vögeln, Nagern und sonstigen Tieren weitgehend ausgeschlossen und verhindert bei der Entnahme den Eintrag von Schmutz ins Innere des Behälters.

Was ist bei der Entnahme von Teilmengen zu beachten?
Die Auslauföffnung des EM-Behälters (BiBTainer oder Kanister) sollte nicht mit den Auffangbehältern wie Eimern, Messbechern oder Spritzvorrichtungen in Kontakt kommen. Jeglicher Eintrag von Fremdstoffen sowie unerwünschte Keime könnten die Qualität des Produktes beeinträchtigen und die Haltbarkeit verkürzen.
Für eine optimale Wirkung des Produktes müssen auch alle Behälter, in die das EM-Produkt zur weiteren Anwendung gefüllt wird, sauber sein.
Frisch gewaschene Hände sind von Vorteil; eine Box mit Einmal-Handschuhen in Reichweite hat sich bei der Entnahme bewährt – weniger zum Schutz der Hände, vielmehr zum Schutz des Produktes.

BiBTainer: Da sich das Kunststoff-Inlay bei der Entnahme zusammenzieht, besteht auch bei geringen Restmengen keine Gefahr, dass das Produkt mit Sauerstoff in Kontakt kommt.
Kanister: Kommt das Produkt mit Sauerstoff in Kontakt, wird die Aktivität der Mikroorganismen angeregt. Der Kanister muss also sofort nach der Entnahme wieder fest verschlossen werden. Verbleibt nur eine sehr geringe Restmenge im Kanister, kann diese in einen kleinen, zuvor mit Essigessenz (oder einer alternativen biologischen Methode) gereinigten Behälter umgefüllt werden. Hierfür sind nicht transparente Kunststoffbehälter geeignet, die sich fest schließen lassen.

Warum schadet Frost?
EM-Produkte müssen unbedingt frostfrei gelagert werden. Sobald die Flüssigkeit beginnt zu gefrieren, können sich Eiskristalle bilden, die zur Zerstörung der Zellwände der Mikroorganismen und folglich zum Verderb des Produktes führen.

Wie lange sind die geschlossenen Produkte haltbar?
Alle Produkte mit lebenden EM für den Agrar-Sektor haben im ungeöffneten Zustand eine Haltbarkeit von mindestens einem Jahr ab Datum der Herstellung.
Das MHD ist auf einem Etikett am Produkt angegeben. Die Verwendung nach Ablauf des MHD ist bei guter Lagerung (s. o.) häufig möglich. Lesen Sie die folgenden Punkte, worauf Sie bei der Kontrolle auf Verwendbarkeit achten müssen.

Wie lange sind die Produkte im geöffneten Zustand haltbar?
Geöffnete Produkte sollten zügig verbraucht werden. Eine genaue Aussage zu treffen, wie lange sie nach der Öffnung haltbar sind, ist schwer möglich. Die individuellen Umstände der Lagerung haben einen entscheidenden Einfluss auf die Haltbarkeit im geöffneten Zustand. Je genauer die empfohlenen Lagerungsbedingungen eingehalten werden können, desto länger ist das Produkt haltbar.
Optimal gelagerte Produkte können so auch nach drei Monaten noch verwendbar sein. Grundsätzlich ist die Haltbarkeit von geöffneten BiBtainern unproblematischer, weil bei der Entnahme von Teilmengen keine Luft in den Behälter eindringt.

Meine letzte Lieferung roch etwas anders und hatte eine leicht andere Farbe – ist das normal?
Die flüssigen Produkte mit lebenden effektiven Mikroorganismen riechen charakteristisch säuerlich, teils brotartig bis leicht alkoholisch.
Durch die Verwendung natürlicher Rohstoffe können bei allen Produkten Schwankungen in Farbe, Geruch und Geschmack auftreten, die keinen Qualitätsmangel darstellen. Bei allen Produkten mit lebendigen Mikroorganismen ist auch die Bildung von Kohlendioxid in den Gebinden normal. Durch eine korrekte Lagerung kann das Entstehen von Aufgasungen der Gebinde verhindert werden.

Woran erkenne ich ein verdorbenes EM-Produkt?
Wenn ein EM-Produkt verdorben ist, entsteht ein übler und fauliger Geruch, der kaum unbemerkt bleibt. Wer mit dem charakteristisch säuerlichen Geruch von EM vertraut ist, wird keine Schwierigkeiten haben, ein verdorbenes Produkt am schlechten Geruch zu erkennen.
Wer unsicher ist, misst den pH-Wert: Liegt er unter 4, ist das Produkt stabil und kann bedenkenlos verwendet werden.

Ich sehe weiße Flocken auf der Oberfläche – ist das Schimmel?
Gelegentlich können weiße Flocken entstehen, die an der Oberfläche des EM-Produktes schwimmen. Sie sind typisch und ein Zeichen für die Lebendigkeit der Mikroorganismen – es handelt sich hierbei um völlig unbedenkliche Hefen.

Print Friendly, PDF & Email