Seite wählen

OSiBA Vitalsystem Stufe 3: Der Säure-Basen-Haushalt

Startseite » EM für den Menschen » OSiBA Vitalsystem Stufe 3: Der Säure-Basen-Haushalt

Ein ausgeglichenes Verhältnis aus Säuren und Basen ist für viele Funktionen im Körper wichtig. Durch säurebildende Lebensmittel und Stress wird es allerdings zusehends in den sauren Bereich verschoben. Über eine gewisse Grenze hinaus kann unser Körper diesen Missstand nicht mehr selbst ausgleichen und nimmt Schaden. Entsprechend wichtig ist es, ihm über die Nahrung und sinnvoll abgestimmte Nahrungsergänzungen ausreichend neutralisierende Basen zur Verfügung zu stellen, und darüber hinaus ganz gezielt Säuren aus dem Körper zu schleusen. Hilfreiche Möglichkeiten hält das OSiBA Vitalsystem vor.

Darum soll der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen sein

Stimmt das Säure-Basen-Gleichgewicht, kann der Körper spürbar besser mit dem umgehen, was wir ihm zuführen bzw. was wir ihm – wissentlich oder nicht – „antun“. Ein Vorrat an Basen-Pufferstoffen schützt beispielsweise optimal vor negativen Einflüssen, wie körperlichem oder psychischem Stress oder kleineren Infekten. Die körpereigenen Regenerationsmechanismen arbeiten viel effizienter, sodass auch begleitende Therapien besser anschlagen können.

Im ersten Beitrag zum OSiBA Vitalsystem haben wir bereits einiges über das Wirken von Säuren und Basen im Körper geschrieben, um die Relevanz der drei Säulen des Körpers zu erläutern. Sie bestimmen darüber, wie gut wir uns fühlen und wie stark unser Immunsystem ist. Als zweite Körpersäule hat der Säure-Basen-Haushalt neben dem Wasserhaushalt und dem Darm und seiner störungsfreien Funktion, also bedeutenden Anteil an der Leistungsfähigkeit unseres Körpers.
Im erklärenden Beitrag zur Urin-Analyse des OSiBA Vitalsystems finden Sie hilfreiche Tipps, wie Sie zu Hause selbst messen können, ob ihr Körper übersäuert ist und künftig auf die gezielte Zufuhr von Basen angewiesen ist.

Zu viele Säuren im Körper – das passiert:

Der Körper macht unter Umständen viele Jahre mit, was ihm eigentlich schadet. Ein Überschuss an Säuren, der in erster Linie durch eine Ernährung entsteht, die fleischlastig ist, zu einem großen Teil aus verarbeiteten Lebensmitteln besteht und die Weißmehlprodukten statt Vollkorn den Vorzug gibt, raubt dem Körper in fortgeschrittenem Stadium sogar seine Mineraliendepots aus Knochen und Zähnen. All das, um den lebenswichtigen pH-Wert des Blutes aufrecht zu erhalten, ohne den unsere Körperfunktionen kollabieren würden.
Vorher leiden bereits alle Körpergewebe, Muskeln oder Gelenke, in denen sich die überschüssigen Säuren ablagern, die nicht durch Basen, wie Mineralstoffe und Spurenelemente, neutralisiert und/oder ausgeschieden werden können. Schleichend, oft ohne, dass die betreffende Person es merkt, verschlechtern sich der Allgemeinzustand und die Leistungsfähigkeit.
Machen Menschen sieht man bereits an und kann riechen, dass sie übersäuert sind: ihre Haut wirkt fahl, oft ist sie unrein und der Körpergeruch kann markant säuerlich sein.

Drei OSiBA-Produkte für den Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts

Allen voran ist die Ernährung mit durchschnittlich 70% basischen Lebensmitteln die beste Möglichkeit, seinen Körper optimal mit basischen Stoffen zu versorgen. Wer nicht täglich auf diese Balance achten will oder kann, dem helfen etwa alle 2-3 Tage auch rein basische Ernährungstage. Auf dem Weg zu einer Ernährungsumstellung, im Rahmen einer OSiBA Vitalkur oder schlicht, um seine übliche Ernährungsweise mit Mineralstoffen und Spurenelementen anzureichern, kommen die Nahrungsergänzungsmittel der 3. Stufe des OSiBA Vitalsystems zum Einsatz: OSiBA Basenkolloid und OSiBA Memisil. Eine besondere Stellung nimmt das OSiBA Basenbad auf dieser 3. Stufe ein, das als Badezusatz dazu dient, Säuren über die Haut aus dem Körper zu schleusen.

OSiBA Basenkolloid
ist ein isotonisches Getränk (bedeutet, es hat den gleichen osmotischen Druck wie menschliches Blut) aus essentiellen Mineralstoffen in kolloidaler Form. Kolloidal heißt, dass die Mineralstoffe in gelöster Form vorliegen und sehr fein verteilt sind. Basenkolloid kombiniert natürliche Wirkstoffe, die sich perfekt zur Entsäuerung eignen und besonders gut vom Körper nutzbar sind. So ist eine rasch einsetzende Säure-Neutralisation durch die außergewöhnlich große Pufferkapazität gewährleistet.
Der pH-Wert von OSiBA Basenkolloid überschreitet hierbei den Wert von 9,4 nicht, um die Säurebildung im Magen nicht zu beeinträchtigen.

OSiBA Basenkolloid wird täglich in Wasser gelöst getrunken. Mit dem praktischen Spender ist das flüssige Mineralienkonzentrat einfach zu dosieren.
Das enthaltene Natriumbicarbonat bewirkt die Entsäuerung im extrazellulären Raum, also außerhalb der Zellen. Kaliumcarbonat kann in die Zelle eindringen und bewirkt eine Entsäuerung in der Zelle selbst.

OSiBA Memisil
unterstützt die Wirkung des Basenkolloids optimal. Durch die enthaltenen essentiellen Spurenelemente wie Zink, Selen, Schwefel, Mangan, Bor, Titan, Eisen, Molybdän und Jod kann Memisil bis zu 300 Enzyme im Körper aktivieren und auf diese Weise unmittelbar den Stoffwechsel anregen und die körpereigenen Mechanismen zur Entsäuerung vorantreiben.

Memisil besteht aus natürlichen Meeresmineralien, die schonend isoliert wurden und besonders gut verfügbar sind. Es wird ebenfalls täglich in Wasser gelöst und in Kombination mit OSiBA Basenkolloid zur Entsäuerung des Körpers getrunken.
Alternativ kann es alleinig bei Mineralien- und Spurenelemente-Mangel getrunken werden. Im Beitrag Natürliche Meeresmineralien bei Mineralstoffmangel gehen wir darauf ein, wie OSiBA Memisil auch außerhalb des OSiBA Vitalsystems eingesetzt werden kann, um den verschiedenen Gründen für einen Mineralstoffmangel entgegenzuwirken.

OSiBA Basenbad
ist Teil einer besonders angenehmen Art zur Entsäuerung unseres Körpers. Im Rahmen eines mindestens 30-minütigen Wannenbads, bei einer Wassertemperatur von idealerweise über 37 Grad Celsius, werden Säuren über unser größtes äußerliches Ausscheidungsorgan, die Haut, ausgeschieden. Durch den basischen pH-Wert des Wassers von ca. 9, entsteht ein „Gefälle“ zwischen der sauren Haut und dem Wasser. Auf diese Weise werden Säuren aus dem Körper geschleust, die den pH-Wert des Wasser im Laufe des Badens sogar messbar reduzieren – auf einen Wert unter 8. Während des Badens kann die Haut mehrfach abgeschrubbt werden, was die Säureausscheidung anregt.

Wer keine Badewanne hat, kann den Körper auch sehr effektiv über regelmäßige Fußbäder mit OSiBA Basenbad entsäuern.
Lesen Sie unseren Beitrag Basenbäder unterstützen die Entsäuerung des Körpers, um mehr über die wohltuende und reinigende Wirkung von basischen Bädern zu erfahren.

Print Friendly, PDF & Email