Bekannte Wirkungen von Bokashi in der Fütterung

Bokashi zeichnet sich besonders durch seinen hohen Gehalt an mikrobiellen Stoffwechselprodukten aus. Das auf Kleie basierende Produkt, dem weitere wertvolle Zutaten beigemischt werden, eignet sich mit seiner großen Oberfläche ideal als Lebensraum für Mikroorganismen. Während der Fermentation ernähren sie sich insbesondere von Kohlenhydraten im Ausgangsmaterial und produzieren wertvolle Stoffe wie Vitamine, Enzyme, Antioxidantien, Aminosäuren, organische Säuren und mineralische Chelatverbindungen, die sich auf der Kleie ablagern.

Alle verwendeten Rohstoffe werden entsprechend signifikant aufgewertet und ergänzen sich im Endprodukt zu einem aufwertenden Zusatz verschiedener Rationen.

Die wertvollen Stoffwechselprodukte der EM im FutterBokashi können das Darmmilieu erfahrungsgemäß positiv beeinflussen und z. B. durch die enthaltene Milchsäure stabilisieren. Eine entscheidende Unterstützung leistet die enthaltene Futterkohle zur Bindung und zum Abtransport von Schadstoffen im Darm. Das Urgesteinsmehl liefert darüber hinaus wertvolle Mineralien.

Unterschied von FutterBokashi zum flüssigen Ergänzungsfuttermittel

Die Erfahrungen in der Fütterung beider Produkte beim Pferd, mit seinem vergleichsweise langen Verdauungskanal, können auf die Fütterung von Nutztieren übertragen werden. So hat sich herausgestellt, dass das flüssige Bio ErgänzungsFuttermittel bereits im vorderen Verdauungstrakt, und schon im Magen, eine gute Aktivität hat. Das Bokashi entfaltet seine Vorteile intensiv im weiteren Verlauf der Verdauung, insbesondere auch im Dickdarm.
Treten im Bestand Probleme auf, die sich über die Fütterung beeinflussen lassen, kann dieses Wissen also vorteilhaft sein.

Geht es um eine allgemeine Unterstützung der Tiere durch die positiven Eigenschaften von Fermentprodukten, entscheidet in erster Linie die wirtschaftlich sinnvolle Integration auf dem Betrieb, ob das FutterBokashi oder das flüssige Bio EinzelFuttermittel zum Einsatz kommen.

FutterBokashi zum Einmischen in feste Rationen / Rationsbestandteile

Das FutterBokashi kann dem festen Futter wie Pellets, Körnermischungen, Futtermehlen oder Müslis beigemischt werden. Rinder und Milchvieh oder Schweine nehmen das FutterBokashi nach der Gewöhnung in der Regel auch ohne weitere Bestandteile auf. Gleiches gilt für Ziegen, Schafe und Geflügel. So sind auch Einzeltier-Fütterungen bei Bedarf möglich.

Mast- und Milchvieh erhalten 40g FutterBokashi pro 100 kg Körpermasse und Tag. Zum Erhalt kann die tägliche Fütterungsmenge langfristig auf 20g pro 100 kg Körpermasse und Tag reduziert werden. Bei Mastgeflügel und Legehennen wird 5% der täglichen Ration durch FutterBokashi ersetzt, was bei guten Leistungen auch hier leicht reduziert werden kann.

Die tägliche empfohlene Menge kann in einer oder auf mehrere Mahlzeiten verteilt gefüttert werden.

Die Tiere sollten über einen Zeitraum von 10 Tagen mit langsam zunehmender Menge an das FutterBokashi gewöhnt werden.

    Cookie-Hinweis

    Diese Seite nutzt Cookies und Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und zu verbessern. Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Nutzung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für diese Zwecke einverstanden sind.

    Cookies akzeptieren
    Einstellungen / Datenschutzhinweise
    Einstellungen

    Die von dieser Webseite verwendeten Cookies sind in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt. Notwendige Cookies sind essentiell für die Funktionalität dieser Webseite, während optionale Cookies uns dabei helfen, das Benutzererlebnis durch zusätzliche Funktionen und durch Analyse des Nutzerverhaltens zu verbessern. Sie können der Verwendung optionaler Cookies widersprechen, was allerdings zu einer eingesschränkten Funktionalität dieser Webseite führen kann.

    Cookies akzeptieren Nur notwendige Cookies akzeptieren Weitere Infos zu Cookies