Wäschewaschen mit effektiven Mikroorganismen

       Haushalt        
Download Artikel als PDF

waschen mit EM

Waschen mit EM® schont die Umwelt, entlastet den Geldbeutel und funktioniert! Beim Wäschewaschen die Kraft der effektiven Mikroorganismen zu nutzen, ist also weit mehr als eine Frage der persönlichen Einstellung.

Langjährige Anwender, darunter auch professionelle Wäschereien, schwören auf die Waschkraft aus einer Kombination von EMIKO® Reinigern und EM-X® Keramik Pipes.

Waschen mit EM® schont die Umwelt

Laut Umweltbundesamt verbraucht jeder von uns im Jahr fast 8kg Waschmittel. Auf ganz Deutschland bezogen sind das etwa 630.000 Tonnen. 220.000 Tonnen kommen für Weichspüler, Waschhilfs- und Wäschepflegemittel noch hinzu.

Für unsere Umwelt bedeutet das enorme Belastungen. Waschmittel sind häufig schwer oder nicht vollständig biologisch abbaubar, schaden Gewässerorganismen und reichern sich in Böden und Tieren an, was zu weiteren Problemen führt – schlussendlich auch für unsere eigene Gesundheit.

Effektive Mikroorganismen sind dafür bekannt, dass sie in Gewässern oder Böden helfen, schädliche Stoffe schneller abzubauen. Mit EM® in der Waschmaschine kann jeder Haushalt also einen kleinen Beitrag zum Schutz unserer Gewässer und Böden leisten.

Waschen mit EM® entlastet den Geldbeutel

Das Potenzial, durch ein verändertes Waschverhalten mit EM® Geld zu sparen, bezieht sich auf:

  • die Waschmaschine
  • den Stromverbrauch
  • den Verbrauch von Waschmittel und Waschhilfsmitteln
  • die gewaschenen Textilien

Waschmaschine: Der regelmäßige Einsatz von EMIKO® Reinigern (am besten eignet sich EMIKO® Citrusreiniger hell wegen des enthaltenen Waschnussextrakts) und den EM-X® Keramik Pipes pflegt alle Bauteile der Waschmaschine, die mit dem Waschwasser in Berührung kommen. Aufgrund kleinerer Wassercluster, durch die Wirkung der EM-X® Keramik Pipes, kommt es zu weniger Kalkablagerungen. Rückstände von Waschmitteln, die auch Ursache für schlechte Gerüche sein können, werden von den Mikroorganismen gelöst bzw. entstehen nicht mehr.

Stromverbrauch: Erfahrene Anwender berichten von der besonders guten Waschkraft effektiver Mikroorganismen. Daher kann die Waschtemperatur unter Umständen reduziert werden. Der meiste Strom wird beim Aufheizen des Waschwassers verbraucht. Wird die Wäsche also bei 30-40°C statt bei 60°C sauber, spart man laut Information diverser Verbraucherzentralen fast die Hälfte an Strom. Wer statt bei 40°C zu waschen auf 30°C reguliert, spart etwa ein Drittel Strom pro Waschgang.

Waschmittelverbrauch: Wer mit EM® wäscht, kann das übliche Waschmittel um 50-100% reduzieren – je nach Wasserqualität und Verschmutzungsgrad der Wäsche. Der Verbrauch weiterer Waschhilfsmittel wie Fleckensprays oder -salze und Weichspüler kann deutlich gesenkt werden. EM® kann sowohl zur Vorbehandlung von Flecken genutzt werden, als auch den Weichspüler ersetzen.

Faserschutz: Effektive Mikroorganismen schonen natürliche und synthetische Fasern. Die Farbfrische kann dadurch länger erhalten werden und das Kleidungs- oder Textilstück sieht länger gut aus. Anwender berichten, dass weiße Wäsche keinen Grauschleier bekommt.

Pipes zu jedem Waschgang in die Trommel

Bei jedem Waschgang wird ein Säckchen mit EM-X® Keramik Pipes in die Trommel gelegt. Hierfür werden je nach Wasserhärte zwischen 15 bis 30 graue EM-X® Keramik Pipes in einen Waschlappen oder ein Stofftuch eingenäht. Je härter das Wasser ist, umso höher sollte die Anzahl der Pipes sein. Das Säckchen mit den Pipes wird für alle Waschtemperaturen genutzt.
Alternativ zu den kleinen Pipes kann auch ein großer grauer Pipe – in einem Stoffsäckchen geschützt – in die Trommel gegeben werden.

Die Nutzungsdauer der Pipes für diesen Einsatzzweck ist nahezu unbegrenzt. Lediglich beschädigte Pipes müssen ausgetauscht werden.

Produktauswahl und Dosierungsempfehlungen zum Waschen mit EM®

Für weiße Wäsche und hellere Farben ist der EMIKO® Citrusreiniger hell zu empfehlen. Dunkle EM®-Produkte hinterlassen hier möglicherweise Flecken. Gegenüber den anderen EMIKO® Reinigern ist der EMIKO® Citrusreiniger hell neben seiner hellen Farbe auch wegen seiner höheren Fettlösekraft für alle Wäschestücke von Vorteil. Ist der EMIKO® Citrusreiniger hell mal nicht zur Hand, können Jeans und alle dunklen Wäschestücke auch mit dem Allzweckreiniger Lavendel oder Zitrone gewaschen werden.

Pro Waschgang bis 40°C werden üblicherweise 20-30 ml EMIKO® Citrusreiniger hell direkt in die Waschtrommel oder in das Waschmittelfach gegeben. Das herkömmliche Waschmittel kann um die Hälfte reduziert werden. Einige Anwender berichten, dass sie vollständig auf ein weiteres Waschmittel verzichten, was jedoch auch von den eigenen Vorlieben abhängt und sicher einiger Testdurchläufe bedarf.

Bei Wäsche, die über 40°C gewaschen werden muss, macht die Zugabe des Reinigers mit seinen lebenden Mikroorganismen zum Hauptwaschgang wenig Sinn. Hier wird lediglich das Pipes-Säckchen in die Trommel gegeben, was bereits eine Reduzierung des Waschmittels rechtfertigt. Durch die kleineren Wassercluster wird das Waschmittel deutlich ergiebiger und Verschmutzungen lösen sich leichter.

Bei heißen Waschprogrammen sollte der EMIKO® Citrusreiniger hell immer mit 10 ml ins Weichspüler-Fach dosiert werden, um die Wäsche weicher zu machen und Rückstände des Waschmittels aus den Textilien zu entfernen. Bei niedrigeren Waschtemperaturen ist die gesonderte Zugabe ins Weichspüler-Fach nicht nötig.

Vorbehandlung von Flecken mit EM®

Zur Vorbehandlung von Flecken wird die Stelle mit dem EMIKO® Citrusreiniger hell in einer Verdünnung von 1:10 mit Wasser eingesprüht. Je nach Art des Flecks sollte der Reiniger ca. eine Stunde einwirken. Bei großflächiger Verschmutzung wird das Wäschestück komplett in die ca. 35°C warme Lösung gelegt und wirkt 1-2 Stunden ein. Auch bei Textilien, die stark riechen (Schweiß, Rauch, Sport- und Arbeitskleidung, Hunde- oder Pferdesachen etc.), empfiehlt sich eine Zeit des Einwirkens. Effektive Mikroorganismen entfernen die Ursache von Gerüchen zuverlässig, anstatt sie zu überdecken.

Bevor man mit EM® wäscht, Waschmaschine reinigen

Fängt man an, mit EM® zu waschen, riechen die ersten Waschgänge möglicherweise noch nicht so gut. Die effektiven Mikroorganismen lösen Ablagerungen in der Maschine, die je nach Ausprägung erst nach mehreren Waschgängen entfernt sind.

Um dies zu vermeiden, sollten die ersten Waschgänge möglichst keine Kleidungsstücke oder Handtücher enthalten, auf deren frischen Geruch man nicht verzichten möchte. Alternativ kann ein erster Durchlauf ohne Wäsche bei einem langen Waschprogramm und 30°C sinnvoll sein.

 

Fazit zum Waschen mit EM®

Waschen mit EM®

  • schont die Umwelt durch reduzierten Waschmittelverbrauch,
  • pflegt alle Bauteile der Waschmaschine, die mit dem Waschwasser in Berührung kommen,
  • spart Energie, denn die Waschtemperaturen können gesenkt werden,
  • kann die Lebensdauer von Textilien verlängern, denn Fasern werden gepflegt,
  • ist bei allen Waschtemperaturen möglich,
  • entfernt zuverlässig unangenehme Gerüche aus Textilien,
  • entfernt auch hartnäckige Flecken, ggf. nach Einwirkzeit,
  • kann das herkömmliche Waschmittel bis zu 100% ersetzen.

 

Verwandte Beiträge