Hunde: Fellpflege mit EM®

       Hunde, Tiere        
Download Artikel als PDF

Die Fellpflege gehört bei Hunden zu den einfachsten Möglichkeiten, EM® regelmäßig in den Alltag der Tiere zu integrieren. Dabei kann die EMIKO® PetCare Fellpflege nicht nur gesprüht werden, sie kann auch beim Streicheln mit einbezogen werden und eignet sich darüber hinaus zur gezielten Pflege beanspruchter Haut- und Fellbereiche. Fellgerüche reduzieren, die Haut geschmeidig und das Fell leicht kämmbar machen und die natürlichen Hautschutzmechanismen unterstützen, das sind die Aufgaben der EMIKO® PetCare Fellpflege. Erhalten Sie in diesem Beitrag hilfreiche Tipps zur Anwendung.

Fellpflege mit EM® – ein paar Grundsätze

Die EMIKO® PetCare Fellpflege wird zur regelmäßigen Pflege 1:5 bis 1:10 mit Wasser verdünnt und gleichmäßig auf das gesamte Fell gesprüht. Die Verdünnung sollte immer frisch angesetzt und innerhalb von 24 Stunden verbraucht werden. Regelmäßig, das bedeutet zwei- bis dreimal pro Woche im Rahmen der üblichen Fellpflege oder – bei Hunden mit kurzem Fell, das nicht so oft gebürstet werden muss – im Rahmen einer intensiven Streicheleinheit.

Wichtig ist, dass die Verdünnung auch bis auf die Haut gelangt. Bei Hunden mit langem Fell, sollte daher am besten einmal vor und nochmal während des Bürstens gesprüht werden.
Bei allen Hunden, denen das Besprühtwerden unangenehm ist, kann ein mit der Verdünnung getränkter oder gut feuchter, pur besprühter Waschlappen zum intensiven Streicheln und Verteilen der Fellpflege genommen werden.

Es gibt kaum Fälle, in denen die Fellpflege pur direkt auf das trockene Fell oder die Haut gesprüht wird. Der Grund: die Mikroorganismen in dem original EM®-Produkt sind so konzentriert, dass eine Verdünnung völlig ausreicht, um die benötigte Menge EM® ins Fell und auf die Haut zu bringen, damit die gewünschten positiven Effekte erzielt werden.
Darüber hinaus hat die EMIKO® PetCare Fellpflege einen niedrigen pH-Wert, der auf offenen Hautstellen brennen würde. Pur wird es daher nur in sehr feuchtes Fell gesprüht und dann mit den Händen verteilt, um extreme Gerüche zu entfernen.

Fellgeruch wird mit EM® reduziert

Besonders Hunde mit langem Fell riechen schnell strenger als Hunde mit kurzem Fell. Talg, Schuppen und organische Partikel von Drinnen und Draußen können sich besonders gut im Fell halten. Durch die Körperwärme und einen geringen Luftaustausch entsteht ein idealer Lebensraum für Mikroorganismen. Überwiegen im Fell jetzt negative Bakterien, entstehen schlechte Gerüche durch zersetzende Prozesse organischer Materie.

Mittels EM® und der regelmäßigen Anwendung der EMIKO® PetCare Fellpflege werden die angesiedelten guten Mikroorganismen im Fell und auf der Haut ergänzt. Oft schon nach wenigen Anwendungen übernehmen sie im Fell die mengenmäßige Oberhand und unterbinden auf natürliche Weise die Entstehung schlecht riechender Abbauprozesse. Das Fell des Hundes riecht wieder charakteristisch leicht nach Hund bis neutral.

Stinkt das Fell, wird zu Beginn der EM®-Fellpflege für etwa vier Wochen eher die geringere Verdünnung von 1:5 genommen. Anschließend kann stärker verdünnt werden (1:10).
Bei Tieren mit sehr langem Fell sollte darauf geachtet werden, dass die Mikroorganismen auch an alle Stellen gelangen, die schlecht belüftet sind (z. B. Hautfalten oder im Bereich der Ohren).
Und bitte nicht vergessen: Extremer Fellgeruch, der sich durch die einfache EM®-Anwendung nicht oder nur gering bessert, kann auch ein Hinweis auf einen gestörten Stoffwechsel, Darmprobleme oder eine Erkrankung sein, die abgeklärt werden muss.

Hunde duschen/baden? Wenn, dann bitte nur mit Wasser und EM®

Grundsätzlich gilt: Geduscht oder gebadet werden muss kein Hund. Erhält ein gesunder Hund gutes Futter in einer bedarfsgerechten Ration und werden sein Fell und die Haut regelmäßig durch Bürsten und mit EM® gepflegt, gehen vom Tier weder allzu unangenehme Gerüche aus noch ist sein Fell struppig, matt und schuppig, sodass er mit Shampoo gewaschen werden müsste.

Ausnahmen sind allerdings solche unter unseren Vierbeinern, die es lieben, sich genüsslich in Exkrementen oder einem Tierkadaver zu wälzen. Wer sich jetzt besinnt, was EM® in Sachen Geruchsreduzierung kann, hat schnell wieder einen neutral riechenden Hund:
Verkrusteten Dreck vor dem Duschen/Baden mit einer 1:10-Verdünnung EMIKO® PetCare Fellpflege und Wasser intensiv einsprühen und mind. fünf Minuten einwirken lassen. Den Hund anschließend mit einem milden Hundeshampoo (ohne Silikone!) waschen und noch feucht mit der 1:10-Verdünnung einsprühen. Weil das Fell jetzt noch feucht ist, werden besonders stinkende Fellpartien pur mit der Fellpflege eingesprüht und ggf. die Hand zum gleichmäßigen Verteilen und Einmassieren genutzt.
Ist das Fell trocken, muss die verdünnte Fellpflege im Regelfall noch ein- bis zweimal innerhalb des nächsten Tages aufgesprüht werden und der Gestank ist verschwunden.

Handelt es sich um nicht stinkenden Schlamm und Dreck, muss der Hund nur mit Wasser abgeduscht werden. In das handtuchtrockene Fell wird die EMIKO® PetCare Fellpflege in einer 1:10-Verdünnung gesprüht – um Fellgerüche zu vermeiden und Haut und Fell mit den positiven Mikroorganismen unterstützend zu besiedeln.

Fellpflege bei Hautproblemen?

EMIKO® PetCare Fellpflege unterstützt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, der aus einer Fülle von Mikroorganismen besteht. Darüber hinaus ist Ringelblumenextrakt enthalten. Die Ringelblume wird in der Volksmedizin besonders für ihre hautpflegenden und regenerierenden Eigenschaften geschätzt.

Hautstellen ohne Fell, die z. B. durchs Liegen entstehen, werden durch das regelmäßige Betupfen oder Besprühen mit einer 1:10 bis 1:5-Verdünnung der Fellpflege geschmeidig gehalten.
Offene Hautstellen können mit der EMIKO® HorseCare Pflegecreme eingecremt werden, die sehr gut auf der Haut haftet. Die Inhaltsstoffe sind keineswegs spezifisch für Pferde, und daher kann die Creme auch ohne Bedenken bei Hunden, Katzen und anderen Tieren angewendet werden.

Wer mehrere Tiere hat, für den lohnt es sich, dieses Rezept für eine selbst hergestellte EM®-Creme* zu kennen:

  • 2 Esslöffel EM Super Cera C® Pulver
  • 20 ml EMIKO® PetCare Fellkur (alternativ EMIKO® HorseCare Fellkur)
  • 2-3 ml Ringelblumentinktur
  • 1 Esslöffel Heilerde
  • Leitungswasser nach Bedarf, um eine cremige Konsistenz herzustellen

*Das Rezept hat uns Melany Clahsen zur Verfügung gestellt, die diese Creme erfolgreich bei Hautproblemen ihrer Pferde anwendet.

Bei Hautproblemen jeglicher Form gilt: Die Haut nie isoliert betrachten! Auch als „Spiegel des Darms“ bezeichnet, steht die Haut in enger Verbindung zum inneren des Körpers, dem Stoffwechsel und der Fütterung.

Weitere Beiträge zum Thema „Pflege des Hundes“

Im Zusammenhang mit der Pflege des Fells könnten auch diese Beiträge aus unserer Blog-Kategorie „Hunde“ interessant sein:

Fazit

Die EMIKO® PetCare Fellpflege wird mit Wasser verdünnt zur Reduzierung von Fellgerüchen und der allgemeinen Pflege von Haut und Fell eingesetzt.
Gerüche verschwinden, weil die positiven EM® schlecht riechende mikrobielle Abbauprozesse im Fell durch Fäulnisbildner verhindern. Gleichzeitig werden selbstreinigende Prozesse der Haut und mit ihr des Fells gefördert. Positive EM® unterstützen somit einen störungsfreien Hautstoffwechsel, sauberes und geschmeidiges Fell.

Verwandte Beiträge