EMIKO®Care Shampoo: Naturkosmetik- und Bio-Shampoo ohne Silikone

       EMIKO News, Kosmetik & Körperpflege        
Download Artikel als PDF

Herkömmliche Shampoos haben einen zunehmend schlechten Ruf. Sie enthalten vermeintlich pflegende Substanzen, die sich jedoch bei genauer Betrachtung als schädlich für Haare, Kopfhaut und sogar den ganzen Organismus herausstellen. Deshalb war es uns wichtig, die EMIKO®Care Naturkosmetik-Serie um das EMIKO®Care Shampoo zu erweitern. Als Basis-Pflegeprodukt schließt es eine Lücke im Angebot der EM®-Naturkosmetik und pflegt und vitalisiert Haare und Kopfhaut mit wertvollen Inhaltsstoffen. Lesen Sie hier über die vielen Vorzüge des EMIKO®Care Shampoos und warum Sie auf ein herkömmliches Shampoo verzichten sollten.

EMIKO®Care Shampoo – Besonderheiten und Inhaltsstoffe

Das vegane Bio-Shampoo enthält keine Paraffine oder Mineralöle (siehe hierzu auch unseren Beitrag „Paraffine sind schädlich für die Haut“), wird ohne Silikone (siehe Infos weiter unten im Beitrag), Parabene (werden als Konservierungsmittel eingesetzt und haben Östrogene Wirkung im Körper), Sodium Laureth Sulfate (wirken entfettend aber auch reizend auf Schleimhäute und können Organe schädigen) und ausschließlich unter Verwendung milder Tenside (aus der Kokosnuss) sorgfältig in einer kleinen Kosmetik-Manufaktur hergestellt.

Die besonderen und ausgleichenden EM®-Informationen erhält das Shampoo über eine EM-X® Keramik-Kugel im Spender, die positive Schwingungen auf sämtliche Inhaltsstoffe überträgt. Die EM®-Schwingungen stabilisieren nicht nur das Produkt und machen es besonders ergiebig, angewendet kann das Shampoo für Entspannung als Grundlage regenerativer Prozesse sorgen und die Aufnahme aller pflegenden und nährenden Inhaltsstoffe in das einzelne Haar und die Kopfhaut verbessern.

Wertbestimmende Inhaltsstoffe im EMIKO®Care Shampoo:

  • Kokostensid ist die waschaktive Substanz im EMIKO®Care Shampoo und ist – weil auf pflanzlicher Basis – besonders mild und gut verträglich. Verunreinigungen und zu viel Fett werden sanft entfernt.
  • Weizenprotein schützt die Haare vor Feuchtigkeitsverlust und sorgt für Glanz und Volumen.
  • Orangen- und Zitronenöl bringen einen unaufdringlichen und frischen Duft in das Shampoo, der von nahezu allen Menschen geschlechter- und altersübergreifend als angenehm empfunden wird.
  • Sanddornöl aus der ganzen Frucht bringt den besonderen Pflegefaktor in das EMIKO®Care Shampoo: Es stärkt die Haarstruktur, versorgt Haare und Kopfhaut mit Feuchtigkeit und schützt vor Sonnenschäden. Der hohe Gehalt an Palmitinsäure wirkt sich positiv auf den Säureschutzmantel der Kopfhaut aus und bildet eine wirksame Barriere vor äußeren Einflüssen. Der außergewöhnlich hohe Anteil an Carotinoiden und Vitamin C im Sanddornöl schützt die Kopfhaut und Haare vor freien Radikalen; dem Öl wird zudem eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.
  • Rügener Heilkreide wirkt nachgewiesen entzündungshemmend und beruhigt so die Kopfhaut. Die natürliche Pflege der Kopfhaut hat maßgeblichen Einfluss auf die Haarfollikel und ist für kräftigen Haarwuchs, Glanz und Elastizität der Haare verantwortlich.

Weitere Pflegeprodukte wie Conditioner oder Haaröle sind bei Anwendung des EMIKO®Care Shampoos in der Regel nicht nötig, weil das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut hergestellt wird und die Haare bei gleichzeitig ausgewogener Ernährung gesund nachwachsen können. Je nach Haarlänge kann in der Übergangszeit ein natürliches Öl sinnvoll sein, das die Kämmbarkeit weiter erleichtert und für zusätzlichen Glanz sorgt. Reines Arganöl, Mandelöl oder Kokosöl eignen sich sehr gut.

Herkömmliche Shampoos bestehen fast ausschließlich aus Chemie

Shampoos aus dem Super- oder Drogeriemarkt bestehen in erster Linie aus einer Mischung von Wasser und chemischen Tensiden. Darüber hinaus sind meistens Parabene, Silikone, synthetische Duft- und Farbstoffe, Bestandteile auf Mineralölbasis und Sodium Laureth Sulfate enthalten. Für jede dieser Gruppen stehen verschiedene Inhaltsstoffe zur Verfügung, die mit ihren internationalen Bezeichnungen auf dem Produkt gekennzeichnet werden. Für den Verbraucher ist es daher schwer, vermeintliche Übeltäter unter harmlosen Inhaltsstoffen zu identifizieren.

Fakt ist: Jede enthaltene Substanz eines Shampoos (und natürlich auch anderer Haarpflegeprodukte) kann über die Kopfhaut in den Körper gelangen und die Gesundheit auf Dauer gefährden. Es ist also ratsam, sich trotz einer langen und zuweilen unaussprechlichen Liste an Bestandteilen, mit den Inhaltsstoffen seiner Haarpflegeprodukte zu beschäftigen. Bei Naturkosmetik-Shampoos wie dem EMIKO®Care Shampoo fällt das leicht, denn neben der internationalen Bezeichnung (INCI) sind die Bestandteile auf dem Etikett auch auf Deutsch angegeben.

Ein weiterer Pluspunkt für Naturkosmetik: Nur ein Bruchteil der inzwischen als gesundheitsschädlich identifizierten Bestandteile in Haarshampoos sind für Naturkosmetik überhaupt zugelassen. Daher ist man in dieser Hinsicht mit zertifizierter Naturkosmetik schon mal besser beraten als mit einem herkömmlichen Shampoo.

Silikone schädigen das Haar und die Kopfhaut

Silikone sind in fast jedem herkömmlichen Shampoo enthalten. Sie sind nicht wasserlöslich und können somit bei der Haarwäsche auch nicht ausgewaschen werden. Auf den ersten Blick bringen sie Glanz und lassen sprödes Haar wieder gesund aussehen. Je länger solch ein Shampoo aber verwendet wird, umso stärker kommt die negative Seite der Silikone zutage.

Negative Auswirkung der Silikone auf die Haare: Silikone legen sich wie ein Mantel um das einzelne Haar. Pflegende Stoffe, wie wertvolle Öle und Feuchtigkeit können nicht mehr in das Haar eindringen und machen es trocken und porös. Die beschwerenden Silikone lassen das Haar schlaff herunterhängen und es entsteht viel schneller der Eindruck, die Haare müssten wieder gewaschen werden.
Negative Auswirkung der Silikone auf die Kopfhaut: Silikone versiegeln die Kopfhaut. Die Haut kann nicht mehr atmen, keine Giftstoffe mehr nach außen transportieren, fängt an zu jucken und wird schuppig. Abfallstoffe, die sonst über die Kopfhaut ausgeleitet werden, suchen sich einen anderen Weg und können z.B. für Pickel im Gesicht verantwortlich sein.
Weil Poren und Haarfollikel verstopfen können, haben Silikone bei manchen Menschen auch negative Effekte auf das Haarwachstum und können Haarausfall verursachen.

Finden Sie in der Liste an Bestandteilen in Ihrem Shampoo Stoffe mit den Endungen -cone, -conol, -oxane oder -glycol, können Sie sicher sein, dass es Silikone enthält. Doch es gibt auch Silikone, auf die sich diese Regel nicht anwenden lässt – also besser Naturkosmetik verwenden.

Wer auf ein Naturkosmetik-Shampoo wie das EMIKO®Care Shampoo umsteigt, führt dem Haar keine weiteren Silikone zu. Kopfhaut und Haare werden ganz langsam befreit. Wer die Silikone schnell loswerden möchte, nutzt ein sogenanntes „Cleansing“ oder „Clarifying“ Shampoo, das die Silikone, je nach Produkt, nach einer oder wenigen Haarwäschen komplett entfernt.

Fazit

Das milde EMIKO®Care Shampoo mit erfrischendem Duft schenkt dem Haar Glanz und Fülle und ist besonders ergiebig. Es sorgt mit wertvollem Sanddornöl für eine starke Haarstruktur und damit auch ohne Conditioner für eine gute Kämmbarkeit. Die Kopfhaut wird mit Rügener Heilkreide sanft gepflegt und fettet nur langsam nach. Das Shampoo eignet sich besonders für normales und fettiges Haar, ist vegan und frei von chemischen Bestandteilen oder Silikonen.

Verwandte Beiträge