EM ist nicht gleich EM – immer mehr nachgemachte Produkte

       Aus der EM-Welt        
Download Artikel als PDF

Seit der Entdeckung der EM Effektive Mikroorganismen® vor über 30 Jahren gibt es weltweit immer mehr Firmen, die auf den „EM-Erfolgszug“ aufspringen. Unter dem Namen „EM“ bieten sie Multimikroben-Produkte an, die größtenteils wenig mit den „echten“ EM’s zu tun haben. Sie wirken nicht entsprechend, führen zu Verunsicherung beim Verbraucher, der teilweise sogar böswillig getäuscht wird. Zum Schutz der Marke und aller Verbraucher geht die EMRO mittlerweile juristisch gegen nachgemachte Produkte und deren Anbieter vor.

Die EMIKO ist Lizenznehmer der weltweit agierenden EM Research Organisation von Prof. Higa und zahlt Lizenzen nach Japan, mit denen weltweit gemeinnützige Projekte unterstützt werden. Die Original EM Effektive Mikroorganismen® sind derzeit in rund 160 Ländern dieser Erde erhältlich.
Bis vor wenigen Jahren wurde die Entwicklung von zunehmend mehr nachgemachter Produkte zwar von der EMRO beobachtet, jedoch nicht aktiv dagegen vorgegangen. Der Schaden, den solche Produkte und Anbieter jedoch verursachen, wird immer größer.

EM-Wirkung bleibt aus

Kauft man als Verbraucher ein EM-Produkt, hat man eine Vorstellung, wie es wirken wird. Immerhin hat man sich im Vorfeld schlau gemacht, was EM’s können. Die Symbiose und das Zusammenwirken der einzelnen Mikroorganismen-Arten in EM macht seine besondere Kraft aus. In nachgemachten Produkten ist die Mischung von Mikroorganismen jedoch häufig unausgewogen, so dass dieses Zusammenwirken nicht stattfinden kann – die erwartete EM-Wirkung bleibt aus. Als Verbraucher macht man dann leider die Erfahrung, dass „EM“ nicht oder nicht wie erwartet wirkt.

„effektive Mikroorganismen“ sind keine Marke

Die Wortkombination „effektive Mikroorganismen“ kann als Marke nicht geschützt werden, weil es Worte des normalen Sprachgebrauchs sind. Jeder, der ein EM-Produkt nachmachen möchte, kann sich dieser Worte also bedienen und dem Verbraucher eine entsprechende Wirkung seines Produktes suggerieren. Geht es um das Original, ist immer die Rede von „EM Effektive Mikroorganismen®“, was in dieser Kombination als Marke geschützt ist.

„Das kann man vergleichen mit einer Cola“, versucht Markus Werner, Geschäftsführer der EMIKO zu erklären: „Cola ist keine eingetragene Marke und kann von jedem Getränkehersteller für ein ähnliches Produkt verwendet werden. Dennoch erwartet niemand den gleichen Geschmack wie bei einer original „Coca Cola“, nur weil er eine Cola trinkt. Mit EM sind wir leider noch nicht so weit, dass Original und nachgemachtes Produkt ganz klar vom Verbraucher unterschieden werden können. Es wird immer die „EM-Wirkung“ erwartet. Wir sind daher froh, dass wir für unsere und die weltweiten EM-Kunden Unterstützung von unserem Lizenzgeber erhalten, damit dieser Unterschied langfristig für jeden Anwender klar wird.“

„Das einzig Wahre“

Um den Verbraucher und den Ruf der EM’s zu schützen, geht die EMRO seit einiger Zeit gegen Markenrechtsverletzungen juristisch vor. Standpunkt der EMRO ist, dass es nur ein „einziges“ EM gibt, was die Gerichte genauso sehen.

Verwendet der Hersteller eines Multimikroben-Produktes einen anderen Namen, besteht für den Verbraucher kein Problem – keine Verwechslungsgefahr, keine Gefahr getäuscht zu werden. Die Firma Kanne beispielsweise hat mit ihrem Brottrunk ein seriöses Multimikroben-Produkt auf dem Markt, was für den Verbraucher entsprechend beschrieben wird.

Ginge es der EMRO nur um die Worte „effektive Mikroorganismen“ und die suggerierten Wirkungen von Produkten, wäre die Situation für den Verbraucher noch fast zu tolerieren. Jüngste Bilder nachgemachter EM-Produkte zeigen jedoch ein gehöriges Maß an krimineller Energie betreffender Firmen, bei der die EMRO auch künftig nicht weggucken wird.
Auf den Bildern sehen Sie die original EM-Produkte der Firma Agriton Turkey. Jeweils daneben stehen die Produkte einer Firma, die versucht hat, das entsprechende Produkt nachzumachen. Sie bedient sich nicht nur täuschend ähnlicher Etiketten und Verpackungen, sie druckt sogar den Namen der Firma Agriton auf ihre Etiketten.

Leider handelt es sich bei diesen Bildern nicht mehr um Einzelfälle. Umso trauriger ist es, dass eine so tolle Sache wie EM durch derartige Praktiken ins falsche Licht gerät.
Durch Verwendung der Original-Produkte helfen sie mit, die gute Sache und EM weltweit zu unterstützen. Zu erkennen sind diese Produkte an den Logos, die wir in dem Artikel „Das Original“ für Sie beschrieben haben.
Die weltweitern Lizenznehmer der einzelnen Länder finden Sie auf der Seite der EMRO.

Verwandte Beiträge